Zum Warenkorb
Weiter einkaufen
Tickets auswählen

Eintritt Erwachsene
Eintritt Gruppe ab 10 Personen
Eintritt Familie
Jahreskarte




Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Erwachsene
€ 8.00 / Stk.

Ab 10 Einzelkarten empfehlen wir die ermäßigten Gruppenkarten, wenn Sie als Gruppe kommen!

Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Familienkarte
€ 13.00 / Stk.
Anzahl der Kinder



Bitte wählen Sie die Anzahl der Kinder aus

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Gruppe ab 10 Personen
€ 6.00 / Stk.

Bitte mindestens 10 Stück auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Jahreskarte Personalisieren

Jahreskarte
€ 15.00 / Stk.
Vorname*:

Nachname*:

Geburtsdatum*:

E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
OK
OK
Heute im hdgö

Vermögensraub, 1938–1945

Bereits im März 1938, unmittelbar nach dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich, wurden Wohnungen und Geschäfte von Jüdinnen und Juden ausgeraubt oder zerstört („wilde“ Arisierungen). In den ersten Wochen nach dem „Anschluss“ wurden Vermögen von Juden und Jüdinnen und politischen Gegnern durch die NS-Behörden und Verwaltung beschlagnahmt und sichergestellt.

 

Durch die Verordnung über die Anmeldung des Vermögens von Juden nach dem Stand vom 27. April 1938 (RGBl I 1938, S. 414 ) wurden alle Menschen, die im Sinne der Nürnberger (Rasse-)Gesetze als Jüdinnen oder Juden galten, schließlich verpflichtet, ihr gesamtes Vermögen – sofern es einen Wert von RM 5.000 überstieg – vor den NS-Behörden durch die Abgabe einer Vermögensanmeldung offen zu legen.

 

Bis 1945 wurden alleine in Wien rund 65.000 Wohnungen, darunter auch Gemeindewohnungen auf diese Weise „arisiert“ und nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr rückgestellt.

 

Schließlich wurde mit der 11. Verordnung zum Reichsbürgergesetz vom 25. November 1941 Juden und Jüdinnen, die sich im Ausland aufhielten, ihre deutsche Staatsangehörigkeit entzogen und somit auch das gesamte Vermögen. Diese Bestimmung galt auch für die in die besetzten Gebiete, in Ghettos und Konzentrations- bzw. Vernichtungslager deportierten Juden und Jüdinnen.

Jahr
1938
AutorInnen